Breithülen  
Remontedepot und Munitionsdepots

Deutsches und französisches Munitionsdepot (Dépôt d’armée 61) in Ingstetten/Breithülen

Zum Remontedepot gehörten, knapp einen Kilometer südwestlich entfernt, vier Sommerställe, ein Hafermagazin und eine Operationshütte. Auf diesem rund 49 Hektar großen Weidegelände wurde 1966 auf 50 Prozent der Fläche das Munitionsdepot Breithülen (Dépôt d’armée 61) für das französische Militär in Baden-Württemberg gebaut. Unter anderem war dort die Munition der "42e Compagnie de camp" (Münsingen, Altes Lager) und die des "2e Régiment de cuirassiers" (Reutlingen, Ypern-Kaserne) gelagert.

Für die Betreuung der militärischen Liegenschaft waren nacheinander die "730e Compagnie de munitions" aus Kenzingen (Landkreis Emmendingen), danach das "730e Groupement de munitions" aus Stetten am kalten Markt (Landkreis Sigmaringen) und zuletzt die "5e Compagnie munitions du 6e Régiment du matériel" aus Rastatt zuständig.

In unmittelbarer Nachbarschaft wurde 1971 für die Bundeswehr eine sogenannte Standortmunitionsniederlage gebaut, in der die Munition der in der Herzog-Albrecht-Kaserne in Münsingen beheimateten Kompanien und Bataillone sowie die Munition der auf dem Truppenübungsplatz übenden Verbände gelagert war. Ende 2004 wurden beide Munitionsdepots geschlossen, die auf Gemarkung Ingstetten liegen. Viele der Bunker sind heute an Privatpersonen und Firmen aus der Region vermietet. 


Le dépôt remonté, à moins d'un kilomètre au sud-ouest, comprenait quatre étables d'été, un magasin d'avoine et une salle d'opération. Le dépôt de munitions Breithülen (Dépôt d’armée 61) pour l’armée française, qui était stationné dans l’ancien camp de Münsingen entre 1945 et 1992, a été construit sur ce pâturage de 49 hectares à milieu des années 1960. La 730e Compagnie de munitions, puis le 730e Groupement de munitions et enfin la 5e compagnie munitions / 6e Régiment du Matériel étaient responsables de la garde.

Dans les environs immédiats, une soi-disant défaite des munitions de localisation a été construite pour la Bundeswehr, où les munitions des compagnies et bataillons résidant à Herzog-Albrecht-Kaserne à Münsingen et les munitions des unités d'exercice ont été stockées sur la zone d'entraînement militaire. En 2005, les deux dépôts de munitions ont été fermés. De nombreux bunkers sont désormais loués à des particuliers de la région.

Joachim Lenk ist gerade dabei, ein Buch über das Remontedepot zu schreiben, das am 1. April 2023 seinen 125. Geburtstag feiert. Dazu sucht er noch Fotos aus der Bundeswehrzeit zwischen 1961 und 2005, außerdem Aufnahmen vom französischen Feldflugplatz Magolsheim (1951 bis 1992 -Terrain d´aviation de Magolsheim) und den Außenfeuerstellungen in Magolsheim, Ingstetten, Justingen und Sontheim. Außerdem Fotos, die in einem der beiden Munitionsdepots gemacht worden sind. Bitte setzen Sie sich mit dem Autor in Verbindung:

E-Mail